Mandantenrundschreiben

In unseren Mandantenrundschreiben (MR) kommentieren wir aktuelle Themen und geben Handlungsempfehlungen. Nachfolgend können sie die bisherigen Mandantenrundschreiben einsehen und als PDF herunterladen. Für den elektronischen Bezug zukünftiger Ausgaben registrieren Sie sich bitte hier.

Umsatzsteuer Aktuell 09/2022

Achtung! Verlust des eigenen Vorsteuerabzugs und der Umsatzsteuerbefreiung durch das Verhalten anderer!?

25f Umsatzsteuergesetz (UStG) wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2020 neu in das Umsatzsteuergesetz eingefügt. Die Vorschrift zielt auf eine effektivere Bekämpfung der Steuerhinterziehungen ab, indem nicht nur der Täter belangt wird, sondern auch etwaige Beteiligte. Das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) vom 15. Juni 2022 konkretisiert die Anwendung der gesetzlichen Vorschrift durch die Finanzverwaltung.

(mehr …)

Umsatzsteuer Aktuell 08/2022

Klarstellungen des BMF zu umsatzsteuerfreien Kostengemeinschaften – Anwendung auch bei jPöR!

Als Folge eines Vertragsverletzungsverfahrens wurde mit Wirkung zum 1.Januar 2020 die Steuerbefreiung i. S. d. § 4 Nr. 29 UStG in das UStG eingefügt. Es handelt sich hierbei um eine Befreiungsvorschrift für die von Personenzusammenschlüssen erbrachten Dienstleistungen. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit Schreiben vom 19. Juli 2022 erste Anwendungsfragen beantwortet.

(mehr …)

Umsatzsteuer Aktuell 07/2022

Verlängerung der Abgabefristen für Steuererklärungen und Absenkung des Zinssatzes für Steuerzinsen.

Der Gesetzgeber hat mit dem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz die Abgabefristen für Steuererklärungen verlängert und mit dem Zweiten Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung den Zinssatz für Erstattungs- und Nachzahlungszinsen auf 1,8 % p. a. mit Wirkung ab 1. Januar 2019 herabgesetzt.

(mehr …)

Umsatzsteuer Aktuell 06/2022

Zusammenfassende Meldung – zu späte Abgabe und Korrektur (fast) unproblematisch

Die Zusammenfassende Meldung über innergemeinschaftliche Warenlieferungen war über viele Jahre lediglich formelle Voraussetzung für die Steuerbefreiung. Das änderte sich mit der Umsetzung der sog. Quick Fixes am 1. Januar 2020, seitdem ist sie materielle – und somit unabdingbare – Voraussetzung. Die Finanzverwaltung stellt nun klar, dass fehlende bzw. fehlerhafte Meldungen mit Rückwirkung berichtigt werden können.

(mehr …)

Umsatzsteuer Aktuell 05/2022

Umsatzbesteuerung juristischer Personen des öffentlichen Rechts – am 1. Januar 2023 wird es ernst!

Nach 6 Jahren Übergangszeitraum beginnt für alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts spätestens am 1. Januar 2023 eine neue umsatzsteuerliche Zeitrechnung. Dann treten die verschärften Regelungen zur Unternehmereigenschaft in Kraft. Sofern noch nicht geschehen, wird es dringend Zeit, die Tätigkeiten umsatzsteuerlich zu durchleuchten und die Grundlagen für die korrekte Besteuerung zu schaffen. Ggfs. wird dabei auch Handlungsbedarf für vergangene Jahre erkannt. Mit der Umsatzsteuerpflicht eröffnet sich aber auch die Möglichkeit, Investitionen durch den Vorsteuerabzug zu entlasten.

(mehr …)

Anmeldung zu „Umsatzsteuer aktuell”

Nutzen Sie unser kostenloses Angebot und lassen Sie sich über wichtige umsatzsteuerliche Veränderungen bequem per Email informieren.